H E I D E L B E R G

M U S E  &  H E I M A T

© 2016 Phaidros Krugmann • Komposition • Lyrik • Stimme • Instrumente • Aufnahme & Mix Juni 2015 - Juli 2016

Version ungemaster • Roughmix

Mein Heidelberg

Wo nur, ….

wo mein Heidelberg,

wo find ich dich?

 

ja, vom Heiligenberg 

da wandel ich 

und allenthalben

so lasset mich sagen

 

da finde ich hier und in mir

was ich nie gesucht

weil längst gewiss

 

oh, liebes Heidelberg

Welch süßes Lied erklingt

wenn ich in deinen Armen lieg

 

ach wo nur liebstes Kind

sehnsuchtsvoller Gedanken

wo find ich dich zuhaus?

 

im stillen Denken daheim,

so wandeln wohl andere dann 

Tag ein Tag aus

deinen bunten Gassen nach

 

oh liebes Heidelberg

welch sanftes Lied erklingt

wenn ich in deinen Armen lieg

 

oh schönes Kind 

sags meiner Seele

was erfreut den warmen Wind

in den Neckarauen wohl?

 

ist das Lachen wahr

von Jung und Alt?

oder Wohltat und Reichtum

deines lebendigen Geistes?

 

oh liebes Heidelkind

welch stilles Lied erklingt

wenn du in meinen Armen liegst

 

den Odenwald im Rücken

vom Neckar reich beschenkt

mit weitem Blick ins Rheine

was mag uns mehr entzücken?

 

die milde Kurfalz wohl

und die wunderbaren Nachbarn 

die dich so gedeihen ließen

 

oh ja meine Liebste

welch feines Lied erklingt

wenn ich mich 

in deinen Armen wieg

 

allein Du singst unser Lied 

voll Ruhe und Lebendigkeit

deiner Geschichte 

unserer Gegenwart

 

 

welch Philosoph, ging hier des Weges,

von studiertem Denken wohlgetragen

ein traumhaftes Schloss stets im Blick

heute Wahrzeichen der Weltgeschichte

  

welch Lobgesang der Welt zum Trotz

wenn du mich Tag für Tag

mit jedem Wort so neu erklingen lässt

 

und welch süßer Hauch 

der Weisen am Wolfsbrunn

mich Abend für Abend so berührt

 

ja, so ist die Nacht wohl mein  

von meinem Denken still getragen

wiegt sich diese Freude am Liebesstein

 

oh mein liebstes Kind

wohin uns mein Seelengeflüster entführt

wir sind stets wohl und daheim

wo uns Stadt und Geist, so berührt

 

oh liebste meiner Heimat

welch feines Lied erklingt

wenn ich in deinen Armen lieg

 

vom Königsstuhl erzählst du mir,

ein Felsenmeer zu meinen Füßen,

wenn ich in deinen Armen lieg

 

was immer uns so führt

Wir sind stets wohl und daheim

wo uns das innere Kind so berührt

 

oh liebstes Heidelberg

welch Freude in meiner Stille

wenn ich mich in deinen Armen wieg

 

wer weiß schon

welch Lied erklingt wenn du

mein Kind in deinen Auen

stets neu zum singen bringst

 

so viele Gedanken schwinden

auf deiner Himmelsleiter

kein Hexenbiss mehr verbleibt

 

denn allein Gedanken

an irgendein Gestern oder Morgen vielleicht

nähren so viel Zweifel und Sorgen

 

doch ganz im Jetzt, in deinem Schoß

sind sie all so klein, weit hinfort

wie ich dem Kinde so selten, so nah

 

so ist es doch wohl wahr

nichts mehr, ist mir so sehr fremd 

wie die Fremde einst gewahr

 

denn mit jedem Atemzug

sind wir drei 

uns wohl und vertraut 

tief verbunden und im Jetzt so nah

 

 


oh, liebes Heidelberg

welch Kind wohl dieses Lied vernimmt

wenn ich in deinen Armen lieg

Wohl ich sah, wie schön sie wahr ...

Aufgrund meiner Teilnahme am Kurzfilm-Wettbewerb vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg  wird die neue Edition

 

"Unser Neckar" erst zum 25. September 2017 öffentlich abrufbar sein. Bis dahin können Sie die folgende Version abrufen:

 

Wohl ich sah, wie schön sie wahr ... Original Ur-Fassung ca. 4:30



☯ Symphonische Heilmusik & Meditation • Holotrope Musik • EMDR • wingwave • Binaural • Hemi-Sync Hemisphärensynchronisation • Subliminal Trancemusik

☯ Idee, Text, Lyrik, Stimme, Instrumente, Komposition, Arrangement, Einspielung, Aufnahme, Mastern, Design & Video Produktion von Phaidros Krugmann

☯ Aufnahme & Pre-Master in Heidelberg

© 5/2017 PHAIDROS KRUGMANN

Z E I T LOS

i m   s t e t e n   W a n d e l

© 2015-2017 Phaidros Krugmann